Gore Wear C5 Optiline Trägershorts+ im Test

GORE C5 OPTI BIB SHORTS+ TRÄGERHOSE KURZ HERREN

Es gibt viele verschiedene Hersteller von Radbekleidung und Fahrradhosen auf dem Markt. Angefangen von günstigen Modellen bis hin zu sehr teuren Exemplaren. Ich möchte in diesem Beitrag eine Empfehlung für die Bekleidung von Gore aussprechen.

Fahrradbekleidung für Sport, Touren, Reisen und den Alltag?

Wann braucht man eigentlich spezielle Bekleidung für das Fahrrad? Im Alltag eigentlich nicht. Ich nutze mein Rad tagtäglich. Nur selten trage ich dabei Bekleidung für das Fahrrad, sondern nutze meine normalen Anziehsachen. Kein Wunder, denn kurze Strecken sind auch mit völlig normaler Bekleidung fahrbar.

Sobald es aber um längere Strecken geht wird man mit der Zeit deutliche Abnutzungserscheinungen feststellen. Ich habe mir nicht nur eine Hose kaputt geradelt. Gerade am Gesäß und im Schritt treten doch schnelle Ermüdungserscheinungen auf. Also durchaus ein Grund nicht die beste Hose auf dem Rad anzuziehen.

Starten wir nun auf eine längere Radtour, wird der Sinn von spezieller Fahrradbekleidung schon deutlicher. Die Polsterung in der Fahrradhose machen längere Strecken deutlich angenehmer. Wer schon mal Schmerzen nach einer langen Strecke hatte, weiß, was ich meine. Und genau dieser Punkt wird bei einer Fahrrad-Reise erst so richtig wichtig. Denn hier sitzt man lange Zeit auf dem Sattel.

Und natürlich geht es auf um sportliche Betätigung. Für meinen Alltag nutze ich ein Trekkingrad mit Gepäckträger und Zuladung. Für sportliche Fahrten mein Gravelbike und mein Singlespeed. Bei einer sportlichen Fahrt kommt man ordentlich ins Schwitzen und verbringt viele Kilometer auf dem Sattel. Kneifende oder unbequeme Bekleidung stört da nur.

Fassen wir also zusammen: Im Alltag kann man sicherlich auf spezielle Radbekleidung verzichten, auf Touren, besonders aber auf Reisen und bei sportlichen Fahrten kann man nicht mehr auf Radbekleidung verzichten.

Fahrradhosen von Gore Wear

Bei Gore Wear handelt es sich um eine Premium-Marke. Dementsprechend teuer sind die Klamotten des amerikanischen Herstellers. Vielleicht ist aber auch preiswert die bessere Beschreibung?

Es gibt zahlreiche günstige Angebote für Radbekleidung. Sei das im Sporthandel, auf Verkaufsplattformen oder bei der beliebten deutsche Kaffe-Marke. Spätestens wenn die Radfahrsaison wieder beginnt findet man zahlreiche günstige Produkte im Angebot. Auch ich war jetzt längere Zeit mit Alternativprodukten unterwegs. Nun habe ich zum ersten mal auf Bekleidung von Gore Wear gesetzt.

Im Einsatz habe ich zwei enganliegende Fahrrad-Hosen. Im Vergleich zu den günstigen Alternativen bieten diese einige Vorteile, welche sich mir beim Training und auf der Fahrradreise deutlich gezeigt haben. Und diese machen den Unterschied, weswegen ich die Hosen nicht mehr missen möchte.

Vorteil von Gore Wear Hosen

Gore Wear setzt bei seinen gepolsterten Fahrradhosen auf ein speziell entwickeltes Polster. Wie du im Bild sehen kannst, sind die Strukturen aufeinander angepasst. Während der Fahrt spürt man deutlich weniger von dem Polster. Auch bei Kilometerleistungen über 100 km gibt es keine Druckstellen. Und der Po bleibt auch deutlich länger entspannt. Im Vergleich zu meinen bisherigen Hosen ist die Polsterung deutlich besser und bietet mehr Komfort.

Mir persönlich passen die Gore Wear Trägerhosen wie angegossen. An wenigen Stellen sind Nähte zu erkennen, die aber auch nicht stören. Das Passgefühl ist sehr gut und die Hose ist trotzdem blickdicht. Diese Radhosen sind also auch für Menschen mit etwas mehr Masse gut geeignet.

Gore Wear selbst präsentiert natürlich noch zahlreiche weitere Vorteile. So sind die Produkte Schweißbeständig, transportieren Feuchtigkeit zuverlässig ab.

Mit Trägern oder ohne?

Bislang bin ich immer ohne Träger gefahren. Als ich nun für die große Radreise 2022 in neue Hosen investiert habe, fiel die Wahl auf eine Hose mit und einer ohne Träger. Man muss ja auch was neues probieren.

Die Trägerhose ist tatsächlich mein Favorit. Lediglich der Toilettengang nervt etwas. Immerhin muss man hier das Trikot bzw. T-Shirt ablegen. Trotzdem möchte ich meine Empfehlung für die Trägerhosen aussprechen. Diese sitzt einfach immer. Man spürt die Träger eigentlich gar nicht auf der Haut. Und dafür rutscht nichts, der Bund klappt nicht um.

Meine persönliche Entscheidung: Nie wieder ohne Träger!

Gore Wear C5 Optiline Trägershorts+

Gore Wear C5 Optiline Trägershorts+

Die Fahrradshorts mit dem Zebra-Muster am linken Bein. So bezeichnet meine Freundin meine neuen Shorts. Das blaue Polster findest du in dieser Hose. Wählen kannst du aus verschiedenen Farben und fünf verschiedenen Größen. Das Logo reflektiert. Verwendet wird bei diesen Trägershorts die Windstopper-Technologie. Trotzdem wird die Feuchtigkeit schnell und zuverlässig abgeleitet.

  • Hauptmaterial: 80 % Polyamid (Nylon), 20 % Elasthan
  • Einsatz: 80 % Polyester, 20 % Elasthan
  • Netzmaterial: 87 % Polyamid (Nylon) und 13 % Elasthan

99,95 € inkl. MwSt. zzgl. Versand.

Gore Wear C5 Optiline Trägershorts+

Bildquellen